Das erste Buch des Lebens

Ich war vorgestern auf meiner ersten Hochzeit und da meine Erwartungen an diesen Tag höher waren als sie wahrscheinlich sein durften, war ich im Vorhinein insgeheim sicher, dass sie nicht erfüllt werden können. Aber so ganz entgegen jeder selbsterfüllenden Prophezeiung und wie so manchmal im Leben wurden sie letztendlich übertroffen. Und als ich da war, wurde mir auch ziemlich schnell klar, warum. Oder weswegen es praktisch unmöglich war, sie nicht zu erfüllen. Dieser Tag war ein Fest der Liebe – aber nicht nur der des Brautpaars. Es war ein Fest der Freundschaft, des Abschieds, des Erwachsenwerdens; für mich ein Tag, an dem ich all das lieben durfte, was bis dahin war und all das willkommen hieß, was nun folgen wird. Es klingt vielleicht ein bisschen zu rührselig, aber es gibt sie nun mal, diese Tage im Leben, die du nie vergisst, weil sie dir alles aufzeigen, was war, ist und sein wird.

„Das erste Buch des Lebens“ weiterlesen