Treffen sich Truman und Neo

Manchmal glaube ich, ich bin Protagonistin der Truman Show. Und an anderen Tagen meine ich als einzige erkennen zu können, was ist, während alle anderen in der Matrix leben. Ich sehe Neo auf der einen, Truman auf der anderen Seite und frage mich, was wahr ist. Im Friedvollen Krieger heißt es, das Leben sei paradox und deshalb macht es keinen Sinn versuchen zu wollen, es zu ergründen. Ich denke, dass das grundsätzlich stimmt. Die Suche nach der Wahrheit ist ein Fass ohne Boden, man kann dabei nur verlieren und ganz besonders sich selbst. Würde ich das Leben und mich jedoch nicht regelmäßig hinterfragen, käme ich mir vor, als würde ich mich selbst verraten. Wie kann man also einen gesunden Bezug zu der eigenen Welt schaffen in der man lebt? Wann weiß ich, ob das, was ich denke richtig ist, während alle anderen meinen, es sei falsch? Wenn ich meinem eigenen Gefühl nicht trauen kann, was bleibt mir dann?

„Treffen sich Truman und Neo“ weiterlesen